NEWS

05.09.2022

Zwei neue Auszubildende bei MISSION.ING

Zuwachs bei uns in der Wiesentalstrasse

Zum September 2022 begrüßen wir zwei neue Mitglieder in unserem Team. Auch bei der Ausbildung zum technischen Systemplaner in der Elektrotechnik sowie in der Versorgungs- und Ausrüstungstechnik legen wir als Unternehmen den Fokus auf Nachhaltigkeit und Klimaneutralität. 

Wir freuen uns auf die nächsten Jahre mit euch!

19.07.2022

MISSION.ING gewinnt Architektenpreis für THE HUB in Berlin Spandau

WIR HABEN ES geschafft!!!

in unserem ersten Wettbewerb gleich ein Preis, wir sind so stolz und vor allem - auf dem richtigen Weg. Zusammen mit dem Architekturbüro Henn in München ist es uns gelungen, für das Spandauer Megaprojekt THE HUB einen Architektenpreis zu gewinnen. Moderne, zeitlose Architektur gepaart mit einer cleveren energieverbrauchsminimierten Gebäudeversogungsstruktur ist der Schlüssel.

Einige Stichpunkte:


  • Flexible Nutzungsverteilung
  • Urbanes Produzieren und Arbeiten bei gleichzeitiger Mobilität
  • Stadt-Landschaft
  • Nutzung von standortspezifischen Energiequellen wie Abwärme, Geothermie, PV und Flusswasser
  • Niedertemperatur Flächensysteme
  • Lastspitzenverschiebungen zur Reduzierung
  • LowEXNetz
  • intelligentes dynamisches Kälteverbundsystem
  • Unterirdisches Puffersystem
  • Import aller erneuerbaren Quellen um in dezentrale Systeme einzuspeisen.


Unter einer Vielzahl von abgegebenen Entwürfen wurden drei Preise ausgelobt, wir mussten uns nur dem Züricher Architekturbüro E2A geschlagen geben. Aber das feiern wir trotzdem!!

15.07.2022

MISSION.ING gründet den Geschäftsbereich Bauüberwachung

Lückenlose digitale Überwachung und Dokumentation höchster Qualität mit modernsten Arbeitsmitteln 


  • Flexibel abgestimmt auf die Bedürfnisse unserer Kunden (Kosten - Termine - Qualität)
  • Übersicht durch klare Strukturen und digitaler Bauakte
  • Alle Gewerke der Gebäudetechnik
  • Von der Einweisung der Firmen bis zur Mängelbegehung nach der Abnahme
  • Beratungsleistungen zum Bauablauf

04.07.2022

MISSION.ING Gmbh beteiligt sich an Wettbewerb an einem Megaquartier

Wir haben unsere innovativen Köpfe zusammengesteckt und ein Energiekonzept entwickelt, dass über die Grenzen hinausgeht und dadurch im höchsten Maße effizient wird. 


In Kürze gibt es mehr Infos, vorab schon mal ein paar Schlagwörter: 


  • Luftreinigung mit sauerstoffproduzierenden Pflanzen 
  • Tageslichtnutzung durch moderne Glasfasertechnik (nahezu verlustfrei bis 150m Entfernung) 
  • LowEXNetz Niedertemperatur-Flächensysteme mit Lastverschiebungen 
  • Intelligente Gebäude rückwärts gedacht. Die Effizienz entsteht beim Verbraucher

01.07.2022

Wir sind nun zehn innovative Köpfe in unserer Innovationsschmiede

... und brauchen schneller als geplant mehr Platz!

Wir bleiben am Standort und planen eine Büroerweiterung hier an unserem Campus in der ehemaligen BMF am Westbad.

15.01.2022

Auftrag zur Untersuchung und Konzepterstellung der Energiebedarfsdeckung durch Wasserstofferzeugung und Speicherung für ein Produktionsgebäude für MISSION.ING

Die Erweiterung eines Fertigungsbetriebes in sehr ländlicher Gegend, ohne all die gewohnten Energieanbindungen, die in Ballungsräumen schon nahezu selbstverständlich sind, stellt eine sehr anspruchsvolle Aufgabe dar, der wir uns derzeit sehr intensiv widmen. 

Als einzige netzgebundene Energie steht Strom aus dem Netz eines Versorgers zu Verfügung. Wie man sich in der heutigen Zeit sicherlich sehr gut vorstellen kann, wird es mehr und mehr zum Luxus, Strom aus einem öffentlichen Netz zu beziehen. Insbesondere dann, wenn dieser Strom zu nahezu 100% fertigungsbedingt verbraucht wird und damit unmittelbar in die Stückkosten des jeweiligen Produktes einfließt. Das Unternehmen prosperiert, Zuwächse sind geplant, derzeit wird in drei Voll-Schichten gearbeitet. Der Kälte-/Wärmeverbrauch korrespondiert nahezu optimal mit dem Leistungs- und Arbeitsprofil des Stromverbrauches.


Darüber hinaus fällt es dem Unternehmen nicht übermäßig leicht, qualifizierte Mitarbeiter oder auch nur Hilfskräfte zu engagieren, da die lokale Infrastruktur – der Erlebniswert des Umfelds – ein enorm hoher Aspekt auf die Umwelt bietet, während andere Einrichtungen eher sparsam zu finden sind.


Aus diesen Lagegemenge wurde uns eine mehrteilige Aufgabe gestellt:


Entwicklung einer zukunftsträchtigen Energieversorgung mit gleichzeitig möglichst kleinem CO2 – „Fußabdruck“


Wir untersuchen derzeit auf den Ebenen 

  • Eigenerzeugung von H2 unter Nutzung von Grund-/Flusswasser, Wind- und Sonnenergie, kombiniert mit Kraft-Wärme-/Kraft-Kälte- Kopplung in Form von Brennstoffzelle oder Gasmotor.

 

  • Nutzung von Biomethan/Bio-LNG (Liquid Natural Gas) kombiniert mit Kraft-Wärme-/Kraft-Kälte- Kopplung in Form von Brennstoffzelle oder Gasmotor.

 

  • Nutzung von LNG (Liquid Natural Gas) kombiniert mit Kraft-Wärme-/Kraft-Kälte- Kopplung in Form von Brennstoffzelle oder Gasmotor.

 

  • Zusätzlich aber auch Nutzung von Umweltenergie durch Wärmepumpen über Erdsondenfelder mit Umkehrbetrieb von Heizen und Kühlen.

 

  • Einbindung betriebsbedingter Energieprozesse (Druckluftversorgung) in den Energiehaushalt des Gesamtprojektes.

 

  • Maximal möglicher Ausbau des Automatisierungsgrades aller Anlagen und Anlagenteile, um die Abhängigkeit von (nur schwer verfügbaren) Mitarbeitern zu reduzieren und zudem ein zu jeder Zeit verfügbares, permanentes Controlling/Monitoring über alle relevanten Anlagenteile zu haben.

 

 Diese Studie wird in den nächsten Wochen abgeschlossen sein, danach beginnen die Planungsarbeiten des Erweiterungsbaus und danach soll die energetische Ertüchtigung des Bestandes folgen.

 

Die Modernisierung eines Betriebes mit mehreren, gewachsenen Standorten und der Aufgaben-stellung:

  • Planung von Netzersatzanlagen - USV – um die Anfälligkeit der öffentlichen Netze so weit al möglich zu kompensieren. Je Standort kann mit einer Netz-Ersatzleistung von etwa 50 kW gerechnet werden. Die USV versorgt in erster Linie hochwertige Analysegeräte, die einen erheblichen Zeit- und Kostenaufwand generiere, wenn sie von Stromausfall betroffen werde.


  • Automatisierung aller technischen Anlagen und Einrichtungen, Aufschaltung auf eine zentrale GA/GLT – vermutlich als Cloud-Lösung, um Wartungen, Wertsicherung und Betriebsbereitschaft aller Standorte zu sichern und kontrollieren zu können.


Und zuletzt eine klare Aufgabenstellung des Investors:


"Wir produzieren derzeit einen CO2 – „Fußabdruck“ von etwa 100 to/anno. Wir möchten diesen auf Null bringen."

Das sind die Projekte, die uns aus den Startlöchern katapultieren. Weitere, nicht weniger interessante Projekte befinden sich derzeit noch in der „Pipeline“. Unser Unternehmen wird also rasant wachsen, denn wir bieten unseren Kunden intelligente und maßgeschneiderte Lösung genau für seine Aufgabenstellungen. Wir befassen uns sehr intensiv mit allen diskussionsfähigen Alternativen der Energieerzeugung und der Energieversorgung- und Verwertung. Wir denken in ALLE Richtungen und beurteilen die Ergebnisse im Interesse unserer Kunden nach Kriterien, die mit den Kunden abgestimmt sind. 

Wir betreuen unsere Kunden allerdings nicht nur in technischen Belangen, wir stellen auch die notwendigen Budget-Pläne auf und überwachen deren Einhaltung.

Wir arbeiten mit modernsten Bürosystemen und sind durchaus auch bereit, neuen Konstrukteuren genau das CAD zur Verfügung zu stellen, mit dem bereits Erfahrungen existieren. 


Wir arbeiten sehr flexibel, mit „fliegenden“ Arbeitsplätzen, die ggf. auch mal beim Mitarbeiter zuhause stehen können. Die angesagten Kommunikationsmittel stehen selbstverständlich zur Verfügung.


Unsere Konstrukteure sind IMMER Teil eines Projekt-Teams und werden in die von ihnen betreuten Projekte so intensiv mit eingebunden, dass die Kundenbetreuung auch dann gesichert ist, wenn ein Projektleiter mal nicht verfügbar ist. Diese Voraussetzung stellt allerdings auch einen hohen Anspruch an unsere Mitarbeiter, sowohl, was die Nutzung der Sprache in Wort und Schrift anbelangt, als auch was die Allgemeinbildung und die Fähigkeit zum produktunabhängigen Denken anbelangt.  

Sie können erkennen, wir suchen Mitarbeiter. In erster Linie Konstrukteure. Wir sind gerne bereit, in die persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiter in Form von Zeit und Geduld zu investieren. Es muss lediglich der Wille vorhanden sein, sich auf unsere Ideen einzulassen.

01.11.2021

MISSION.ING geht an den Start

Endlich ist es soweit...  die MISSION.ING GmbH mit Sitz im Herzen von Johannis geht an den Start:

 

  • CO2 neutrale Planungen von Erdwärme bis Wasserstoff
  • Planungen aller haustechnischen Gewerke und Leistungsphasen aus einer Hand
  • Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudien auf höchstem Niveau

 

….das sind unsere 3 Tätigkeits-Schwerpunkte.